Baubeschrieb – Bachhalte Brig

Die Überbauung Bachhalteweg liegt an einem Hang, am oberen Siedlungsrand der Stadt Brig. Innerhalb dieses Gebietes, genannt gross Riedbach, ist das Thema Wasser sehr präsent. Aus naher Entfernung hört man das Rauschen des Bachjis, der Bachhalteweg sowie die Riedbachstrasse führen zum Ort. Ein System von Wassergräben leitet das Wässerwasser überall dahin, wo es während den Sommermonaten gebraucht wird. Das Gebiet ist geprägt von der landwirtschaftlichen Nutzung, in der unmittelbaren Umgebung stehen eine Hand voll Ökonomiegebäude, auf den umliegenden Matten grasen friedlich Kühe. Bereits seit dem 17. Jahrhundert, zu Zeiten der Herrschaft von Kaspar Jodok von Stockalper, haben sich in der Umgebung Lehrbetriebe etabliert. Davon zeugen heute noch das Kloster St. Ursula und die Oberwalliser Mittelschule, das Kollegium Spiritus Sanctus sowie die Berufsfachschule Oberwallis.

Die 5 geplanten Gebäude «Bachhalte», darunter auch das Haus A, stehen als Punktbauten am Hang und werden von der Landschaft umspült. In enger Zusammenarbeit mit einem Landschaftsarchitekten wurden die Gebäude bestmöglich in die Umgebung integriert, insbesondere der Anschluss an die Tiefgarage wurde mit bepflanzten Abstufungen versehen und somit zum Bestandteil der Umgebung. Die versetzte Anordnung der Gebäudekörper kreiert Zwischenräume, durch welche auch die hinteren Gebäude von der einmaligen Aussicht in die einzigartige Walliser Bergwelt profitieren. Die Zwischenräume sind vielseitig ausformuliert und bieten den Bewohner diverse Nutzungsoptionen.

Die Fassaden zeigen talseitig eine Staffelung auf, ein  Spiel mit Einschnitten und um die Ecken laufenden Brüstungen formt die Volumen und bricht so den Massstab der Gebäude.

Die Wohnräume sind jeweils um einen Aussenbereich angeordnet. Der Ess- sowie der Wohnbereich sind als Raumkammern ausgebildet, welche eine gewisse Eigenständigkeit ausweisen, jedoch trotzdem miteinander interagieren.

Das Gesamtprojekt Bachhalte wurde von der Eigentümerschaft des Hauses A entwickelt. Sie nimmt selber im Haus A Wohnsitz. Die im Bachhalte geplanten Häuser A bis E werden gleichzeitig gebaut. Das Haus A bildet jedoch eine eigene Stockwerkgemeinschaft und wird auch baulich autonom, jedoch in Abstimmung mit den übrigen Häusern, erstellt. Im Haus A ist ein autonomes Heiz- / Kühlsystem mit einer Photovoltaikanlage auf dem Flachdach zum Betrieb der eigenen Wärmepumpe vorgesehen. Jede Wohnung hat die Möglichkeit, zwei Einstellplätze in einer eigenen Einstellhalle im Haus A zu erwerben. Die Keller zu den Wohnungen sind mit mindestens 8.0 m² grosszügig berechnet.

Baubeschrieb Haus A

Einsteinmauerwerk, Backsteinmauerwerk oder Beton nach Angaben des Ingenieurs, mineralische Aussenwärmedämmung mit Brandriegeln. Mineralischer Strukturputz lasiert, Farbe gemäss Farb- und Materialkonzept. Erdbebensichere Konstruktion.

Holz / Metall Fenster und Hebeschiebetüren mit 3-fach Isolierverglasung, U-Wert 0.6 W/m2K, Farbe gemäss Farb- und Materialkonzept.

Eingangstüren in Metall mit Isolierglaseinsatz, Farbe gemäss Farb- und Materialkonzept. Garagentore Metallrahmen, belegt mit Streckmetall gespritzt, Farbe gemäss Farb- und Materialkonzept, elektrisch bedienbar.

Blechabschlüsse in Titanzink. Flachdach mit Photovoltaikanlage extensiv begrünt mit der nötigen Wärmedämmung und den notwendigen Abdichtungen. Regenfallrohre sichtbar aussenliegend.

Überzug nass in nass im Gefälle abtaloschiert, mit Holzlattenrost.

Schlafräume mit Verbundraffstoren VR 70, Farbe gemäss Farb- und Materialkonzept. Wohnräume mit Stoffstoren, Farbe gemäss Farb- und Materialkonzept, elektrisch bedienbar. Aussenraum mit Glasschiebewänden und Vorhang (Sonnen- und Windschutz), Farbe gemäss Farb- und Matreialkonzept.

Standardinstallationen gemäss Elektroplan. TT, TV und Internetanschluss in sämtlichen Wohnräumen und allen Zimmern möglich.

Der Ausbau eines KNX-Gebäudesystem ist möglich und kann optional bestellt werden. Lehrverrohrung und Platzbedarf sind hierfür vorgesehen.

Steckdosen für ein WLan-Lautsprecher ist im Bereich Wohnen, Essen/Küche vorgesehen. In Bad und Dusche sind Lehrrohre und Dosen für Einbaulautsprecher eingebaut. Die Leerverrohrung für ein Heimkinosystem ist vorgesehen. Individuelle Wünsche sind gegen Aufpreis möglich.

In allen Räumen Komfortlüftung gemäss Vorgaben Minergie Standard,Küchenabluft mittels Umluftabzug mit Aktivkohlefilter.

Umweltfreundliche Energieversorgung mittels Erdsonden und autonomer Wärmepumpe im Haus A inkl. Kühlfunktion für den Sommerbetrieb gemäss Angaben Heizungsplaner. Flachdach mit Photovoltaikanlage.  Alle Wohnungen mit Bodenheizung. Warmwasseraufbereitungszentrale im Technikraum. Energiefernablesung pro Wohnung. Raumthermostaten in allen Räumen.

Rollstuhlgängige Liftanlage für 9 Personen / 675 kg, zweiseitig begehbar.

Innenwände und Decken mit Grundputz, Nasszellen mit Zementgrundputz. Wände 1 mm Abrieb und Anstrich weiss, Decken abgeglättet und weiss gestrichen.

Briefkastenanlage im Eingangsbereich mit Sonnerie und Video-Gegensprechanlage. Balkongeländer Metallrahmen mit Handlauf, belegt mit Streckmetall gespritzt, Farbe gemäss Farb- und Materialkonzept. Treppengeländer Staketen Metall, Farbe gemäss Farb- und Materialkonzept, im Treppenauge geführt. Kernbohrungen mit Zylinderschloss im Bereiche der Tiefgarageneinfahrt.

Wohnungseingangstüren EI 30 Volltüren mit Rahmen und Chromstahlgriff, Farbe gemäss Farb- und Materialkonzept. Innentüren Volltüren Futter Verkleidung mit Chromstahlgriff, Türblatt 210 cm hoch, bündig, Farbe weiss. Garderobe mit Hochschrank, Hutablage und Kleiderstange gemäss Plan oder gegen Mehrpreis gemäss Käuferwunsch.

Im Untergeschoss werden die Böden nass in nass ausgeführt. Im Treppenhaus und in den Wohnungen werden die Unterlagsböden schwimmend auf der nötigen Wärme- und Trittschalldämmung eingebaut. Unterlagsboden im Treppenhaus eingefärbt.

Budgetbetrag Küchen (inkl. Lieferung und Montage, netto inkl. Mwst.)
pro 3 1/2 Zimmer Wohnung CHF 26’000.–
pro 4 1/2 Zimmer Wohnung CHF 26’000.–

Warmwasser zentral über Heizung im Untergeschoss. Die Sanitärapparate sind im Rahmen der handelsüblichen Produkte frei wählbar.
Budgetbetrag Sanitärapparate (inkl. Lieferung und Montage, brutto inkl. Mwst.)
pro 3 1/2 Zimmer Wohnung CHF 16’000.–
pro 4 1/2 Zimmer Wohnung CHF 20’000.–

Treppenläufe in Sichtbeton vorfabriziert.

Die Budgetpreise für Boden- und Wandbeläge verstehen sich für Lieferung, Verlegen der entsprechenden Beläge inkl. sämtlichen Nebenarbeiten , Materialverschnitt und Sockel Preis pro m² =  CHF 140.–

Professionelle Endreinigung vor dem Bezug der Wohnungen.

Roh- und Feinplanie mit Ansaat (Rasen, Naturwiese), Bepflanzung (Bäume, Hecken). Kinderspielplätze mit Spielgeräten. Wässerwasserkanal an der Oberfläche geführt, mit Becken. Berieselungsanlage. Rasengitter im Bereich der Besucherparkplätze. Wegführung mittels Gehwegplatten, Zufahrt asphaltiert. Ausführung gemäss Angaben Landschaftsarchitekt.

Gemäss den feuerpolizeilichen Vorschriften.

Verkaufshinweise

Materialität und Farbe einzelner Bauteile können vom Käufer bestimmt werden. Frühzeitig mitgeteilte Spezialwünsche werden berücksichtigt, insofern sie die Bauausführung nicht beeinträchtigen. Entsprechende Minder- bzw. Mehrkosten gehen zu Gunsten bzw. zu Lasten des Käufers zuzüglich 10% Architektenhonorar. Änderungen des Baubeschriebs, die aus technischen bzw. wirtschaftlichen Gründen erforderlich sind, bleiben vorbehalten. Leistungen, die im Baubeschrieb nicht erwähnt sind, werden in Standardqualität ausgeführt. Die eingezeichnete Möblierung ist nicht im Kaufpreis enthalten.

Schlüsselfertige bezugsbereite Wohnungen gemäss Baubeschrieb inkl. entsprechendem Landanteil mit Umgebung, Vollerschliessung, Anschlussgebühren für Kanalisation, Wasser, Elektro, TV und Telefon, Honorare (z. B. Geometer, Architekt, Ingenieure), Gebäude-, Bauherrenhaftpflicht- und Bauwesenversicherung bis zur Abnahme respektive bis zum Bezug der Wohnungen, die Kosten für die Begründung von Stockwerkeigentum und für das das Verwaltungsreglement.

Die Energiekostenabrechnung der Heizung und Warmwasseraufbereitung erfolgt in jeder Wohnung über einen separaten Zähler.

Der Baubeginn war im Frühjahr 2017. Die Bezugsbereitschaft ist auf Herbst 2018 vorgesehen.

Alle Angaben in Plänen sowie Preise, Visualisierungen und Materialisierungen sind unverbindlich und ohne Gewähr. Die definitive Materialwahl, technische Anpassungen und Projektanpassungen bleiben ausdrücklich vorbehalten. Änderungen des Baubeschriebs, die aus technischen Gründen erforderlich sind, werden vorbehalten. Es besteht keine absolute Gewähr für die Angaben in den Verkaufsdokumentationen.